TweetBrand – Jeder Tweet ein Keyword Backlink

Heute war ich einmal wieder auf einem Streifzug durchs Netz auf der Suche nach neuen Twitter-Clients. Dabei bin ich auf TweetBrand gestoßen. Das ist ein sehr schlicht gehaltener Twitterclient, der es einem ermöglicht die Links unterhalb jedes Tweets gegen ein einmal festgelegtes Keyword auszutauschen. Mit diesem Keyword verlinkt man dann auf den eigenen Webauftritt.

Für gewöhnlich befindet sich unterhalb des Tweets ein Link zum verwendeten Client oder einfach nur “web”, wenn man aus dem Browser heraus tweetet.

Der Gedanke der hinter TweetBrand steckt, ist diese Links für den eigenen Linkaufbau zu nutzen. Jeder Tweet wäre somit ein Backlink samt Keyword zum eigenen Blog, Shop etc. Ich selbst habe mich dort bisher noch nicht registriert, um das Ganze zu testen.

Kennt jemand von euch diesen Client und kann was dazu sagen? Fragen wären da zum Beispiel “Bringt es was?” und “Werde ich nach der Registrierung mit Mails zugemüllt?”

Wer Antworten hat, nur her damit. Ansonsten mache ich einen vorsichtigen Selbstversuch ;-) .

Über Majeres

Hallo lieber Besucher, hier bloggt Andreas, stolzer Saarländer, passionierter Motorradfahrer und Hobbyfotograf. +Andreas Majeres Kontakt: Facebook | Twitter | Google+ | YouTube | Weitere Artikel

22 Kommentare zu TweetBrand – Jeder Tweet ein Keyword Backlink

  1. Die Links waren “früher” mal auf follow, da war das noch richtig gut. Ich nutze ja mein eigenes Plugin um meine Blogposts auf Twitter zu bringen, leider klappt es irgendwie nicht das ich diesen Link beeiflusse. Bei mir steht immer “from Web” dort. Aber es muss gehen, nur wie *grmpfl*

  2. Stimmt, die sind auf nofollow – gerade mal nachgeguckt.
    Ist halt nur die Frage, wieviel nofollow für Google wirklich nofollow ist ;-)
    Die Grundidee ist auf jeden Fall eine juuute.

  3. @Markus: Ich bekam schon einen Tweet mit dem Hinweis zum Nofollow. Das habe ich tatsächlich übersehen.
    Zum eigenen Branding ist es aber tatsächlich gut geeignet, dafür ist es ja auch vorgesehen. So hatte ich es ursprünglich zusätzlich im Beitrag stehen. Man sollte fertige Sätze nicht 5x ändern.

    Angemeldet hatte ich mich gestern. Man lädt den Client und im Twitteraccount fügt man eine App hinzu, welche auf den Account zugreifen darf. Dort gibt man auch den Namen der App ein. Der ist dann logischerweise der eigenen Name, die Domain oder was man eben möchte. In eine weitere Zeile kommt die Ziel-URL.
    Dann erscheinen Tweets, welche mit TwitterBrand verschickt werden z. B. mit einem “from Markus Arlt” samt Link zu deiner Newsseite.

  4. Mir ist TweetBrand gestern auch begegnet und ich habe es ausprobiert. Nach der Installation lt. Anleitung war es mir aber leider nicht möglich einen Tweet abzusetzen und ich wurde nur mit der Meldung “Tweet failed” bedient.

    Während ich am testen war kamen schon 2 Werbemails die sich mit TweetBrand befassten, denn man muss die News des Herstellers über aweber abonnieren um die AIR Anwendung herunterladen zu können. Ich würde sagen Finger weg, denn der Client selbst ist ziemlich kümmerlich.

    Damals, als die Link von Twitter noch auf Follow standen habe ich ein Tool eingesetzt um meinen alten Blog als Absender des Tweets anzuzeigen. Ob das Ding noch funktioniert kann ich nicht sagen, es gab ja mittlerweile viele Updates bei Twitter. Einen Test wäre es aber durchaus nochmal wert, wer hat genug Zeit dafür?

    Hier der Link zum Artikel von Sensei
    http://netheweb.de/nethewebde/do-follow-links-von-twitter/

    LG Piet

  5. Wenn Du mir das jetzt auch für mein Plugin erklären könntest wäre ich vollkommen glücklich. :-) Wie sprech ich genau diesen Link über die API an, ich bekomm es einfach nicht hin.

  6. @Piet: Hoppla, deinen Kommentar habe ich etwa 5 Minuten zu spät gelesen. Ich habe das Teil eben installiert und auch einen ersten Tweet damit gesendet. Hat ohne Probleme funktioniert.
    Wenn die Werbemails kommen, landen sie in der dafür eingerichteten Mailadresse ;-) .

  7. Dann gratuliere ich dir dass du es zum laufen gebracht hast. Freut mich zwar das jetzt zu lesen aber ich denke ich werde mir die Mühe nicht noch einmal machen.

    LG Piet

  8. @Markus: Ich habe das App unter https://twitter.com/apps registriert. Den Consumer und Consumer secret musste ich dann im Client eingeben. Anschließend musste ich meinen Twitter Usernamen und den erhaltenen Pin eingeben. Den Rest erledigt wohl der Client. Wie das im Hintergrund läuft weiß ich leider nicht.
    Vielleicht hilft dir die Info ja weiter. Du könntest dir aber auch zum Testen selbst einmal den Client samt Installation ansehen.
    Hier ist übrigens das Installationsvideo http://www.youtube.com/watch?v=kb3Co9-CfS4

  9. @Piet: Google hat mir gerade verraten, dass es wohl bei einigen nicht läuft… :-(

    Im Moment habe ich es nur auf dem Netbook (als Testumgebung).

  10. Es hat mir keine Ruhe gelassen. Im 3. Versuch geht es jetzt. Nun muss ich mich nur daran erinnern es gelegentlich zu nutzen, denn entweder nutze ich sonst die Weboberfläche oder Feedly

  11. @Piet: Freut mich, dass es jetzt bei dir funktioniert.
    Der besseren Übersicht wegen, habe ich auch den Browser offen oder Tweetdeck. Zum Versenden nutze ich dann TweetBrand ;-) .

  12. @Marc: Sorry, musste dich gerade aus dem Spam fischen. Ist schon das 2. Mal in den vergangenen Tagen, dass ein Stammleser im Spamordner landet, seltsam. Die Biene war sonst immer sehr sicher im Umgang mit Spam.

    Ich werde den Client in den kommenden Wochen auf jeden Fall ausgiebig testen. Schaden kann es ja nicht.

  13. Hast Du die aktuelle Version der Biene? Da ist das geändert, ein einmal frei geschaltener Kommentar landen nicht mehr im Spam. Muss man aber in den Einstellungen anmachen. Hatte das Problem auch oft.

  14. @Markus: Danke für den Tipp! Ich habe die aktuelle Version und die Option wohl in den Einstellungen übersehen. Häkchen ist jetzt gesetzt :-) .
    Wer weiß, wie viele echte Kommentare schon beim Leeren des Spams verloren gingen :-( .

  15. Nichts zu danken. Jetzt kann nur sein, das Du manche erst wieder neu freischalten musst. Aber ich glaub das ist zu verschmerzen.

  16. Bringt den das mit Twitter wirklich etwas? oder wird man nicht langsam überschwemmt mit der ganzen Sache an sich, weil es kommen dann doch ständig Meldungen oder? Und dann hat man fast keine Zeit mehr für anderes.

  17. Ich glaub dieses Plugin hatte ich mir auch schon mal angeschaut, aber irgendwie war das nicht wirklich das was ich wollte. Als wohl beste Alternative hab ich mir das “Tweetboard.com” eingebaut und was besseres (einfacheres) gibts nicht (für mich jedenfalls :)

  18. @Renè: Es handelt sich dabei nicht um ein Plugin für WordPress. Es ist eine AdobeAir Anwendung für den Rechner ;-) .

  19. Hab es jetzt mal getestet. Also das Programm selbst ist doof.. ob es was bringt, kann ich nicht sagen, aber bestimmt klicken ab und zu mal welche darauf. :)

  20. @Chriz: Jup, der Client ist wirklich sehr mager.
    Twitter konnte ich allerdings bisher auch nicht als großartigen Referer in den Stats entdecken ;-) .

  21. Gibt es eventuell so Plugins für WordPress die Twitter unterstützen?

  22. @jan: Da gibt es einige. Schau mal hier.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. preisbiene
  2. Piet
  3. Piet

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*