Siloing mit WordPress – Trennung der Themenbereiche [Onpage SEO]

Mit dem Thema Siloing beschäftige ich mich seit ein paar Wochen. Für den Begriff Siloing gibt es leider keinen wirklich guten deutschen Begriff. Er ist eine Ableitung des Wortes „Silo“. Er bedeutet im Grunde, dass man die Inhalte einer Webseite / Blogs strikt nach den unterschiedlichen Themenbereichen trennt. Man baut also eine Struktur auf und hält diese sauber. Man lässt keine Vermischung der einzelnen Themenbereiche zu.

Als Anschauungsbeispiel kann ein Bauernhof mit seinen tatsächlich vorhandenen Silos sehr gut dienen. Bauer Hubert pflanzt und erntet Mais, Gerste und Hafer. Alle Getreidesorten dienen der Herstellung von Lebensmittel. Aber er lagert sie nicht wild durcheinander in einem einzigen Silo. Erntet er den Mais, so wird er in das Mais-Silo gefüllt, ist der Hänger mit Gerste beladen, so kommt dieser in das Silo für die Gerste. Es kommt zu keiner Vermischung. Ein potentieller Käufer muss sich die gewünschte Getreidesorte nicht mühselig zusammensuchen. Er weiß, im Silo Mais gibt es nur Mais und sonst nix anderes.

Der Sinn des Ganzen? Unsere Freunde die Suchmaschinen können die Inhalte besser zuordnen. Der Content stüzt sich gegenseitig, was zu besseren Rankings in den SERPs führt.

Siloing Beispiel – Grafik

Siloing Beispiel
Siloing Beispiel

In dem oben gezeigten Beispiel ist der grundsätzliche Aufbau eines Siloings dargestellt. Hierzu habe ich einfach mal einen Themenbereich meines Phuket Blogs als Praxisbeispiel genommen. Hauptthema und Keyword ist „Phuket“. Es gibt die Seite „Phuket Strände“ mir der dazugehörigen Kategorie „Phuket Strände“. Innerhalb der Kategorie gibt es nur Beiträge, die sich mit Phukets Stränden befassen – und sonst nichts anderes.

Festlegen der Silos

Bevor man nun wild Seiten und Kategorien erstellt, sollte man sich etwas Zeit nehmen um ein sinnvolles Siloing festzulegen. Hier hilft ein Blatt Papier und ein Stift. Was ist das Main-Keyword und mit welchen weiteren kann ich es stützen? Nehmen wir wieder mein Beispiel. Phuket ist das Haupt-Keyword. Weitere sollen Strände, Sehenswürdigkeiten etc. sein. Nun hätte ich meine Seite/ Kategorie einfach Strände nennen können, da in der Domain ja bereits Phuket drin steckt. Hier würde ich Potential verschenken. Sinnvoller ist „Phuket Strände“. Damit habe ich ein weiteres gutes Keyword, das für sich allein ranken wird und das Main-Keyword zudem unterstützt.

Wie setzt man Siloing in WordPress um?

Hierzu gibt es einige Möglichkeiten, die man weitestgehend umsetzen sollte. Am besten beginnt man mit der Permalinkstruktur. Hier ist die Form Kategorie>Postname zu bevorzugen – /%category%/%postname%/. Dadurch bildet sich die Struktur in der URL ab. Einstellen lässt sich dies in WordPress in den Einstellungen unter Permalinks.

Ganz wichtig, um die saubere Trennung halten zu können, sind „Verwandte Artikel“ innerhalb der selben Kategorie. Dafür empfehle ich Sergejs Related Posts by Category. Das hat auch einen weiteren Vorteil. Leser, die einen Beitrag zum Thema gelesen haben, sind eher geneigt einen weiteren der gleichen Thematik zu lesen. Dadurch bessert sich die Anzahl der Seiten/ Visit und auch die Besuchsdauer.

Breadcrumps im Blog einbauen sollte man ebenfalls. Sie bilden die Struktur der Domain ab und beeinhalten zudem den Ankertext samt Link des Keywords. Unabhängig vom Siloing mag ich persönlich Breadcrumps sowieso recht gerne, da ich gleich sehe wo ich bin. Das macht das Zurechtfinden auf fremden Seiten schneller und einfacher.

Dann wären da noch die Links in der Sidebar. Hier lässt sich auch etwas tun, in dem Fall das Kategorie-Widget. Wenn ihr mal eben nach rechts in meine schaut, so seht ihr dort jetzt nicht alle Kategorien. Stattdessen ist lediglich die Kategorie „SEO“ mit den darin zuletzt geschriebenen Beiträgen zu sehen. Auch hier geht es um themenspezifischen Verlinkung innerhalb des Silos. Es gibt Themes, die diese Widgets schon mit sich bringen. Meines kann das nicht. Deshalb habe ich dafür ein Plugin im Einsatz -> SEO Ultimate

Verlinkung der Beiträge ist ebenfalls ein wichtiges Thema beim Siloing. Links von und zu Beiträgen erfolgen nur innerhalb des Silos. Ist mal ein Link zum Nachbarsilo notwendig, so gebt ihm ein nofollow mit auf dem Weg. Dadurch zeigt ihr den Sumas das Stopschild und es findet keine Vermischung statt.

Anmerkung zum Abschluss

Die Schritte habe ich auch in diesem Blog durchgeführt. Bringt zwar nicht viel, da ich während der vergangenen Jahre die Beiträge wahllos verlinkt habe. Den Phuketblog betreffend scheint es jedoch zu greifen. Das Blog ist noch dünn mit Inhalten bestückt und so liess sich das Siloing auch nachträglich recht gut umsetzen. Erste positive Auswirkungen lassen sich dort auch schon erkennen.

Und noch ein Hinweis, dann ist aber Schluß. 😉 Oben habe ich erwähnt, Seite und Kategorie identisch zu benennen. Achtet dann bitte darauf, der Seite einen anderen Title-Tag zu verpassen, sonst meckern die Webmastertools. Geht recht einfach mit den meisten SEO Plugins. Lasst euer Keyword drin und ergänzt es um ein Wort, wie „Übersicht“ oder „Zusammenfassung“ – was eben am besten auf die Seite zutrifft.