Schwein gehabt oder vielmehr haben werden…

Ein Haustier wünschen sich unsere Zwillinge. Der Wunsch ist nur allzu verständlich. Wenn ich mich an meine Kindheit zurück erinnere, so gab es da einige Haustiere. Vom Hamster, über Mäuse, Meerschweinchen, Hasen, Katzen und Hunde – zeitweise bin ich auf einen kleinen Zoo gekommen.

Unsere Zwillinge, Leon und Keanu, sind nun 4 Jahre alt. In ihrem Alter hatte ich meinen 1. Hamster, den ich auch täglich füttern und mit frischem Wasser versorgen musste. Klar, dass ich als kleiner Matz dieser Pflicht nicht immer nachgekommen bin. Jedoch war es ein 1. Schritt selbst Verantwortung zu übernehmen. Ich denke das hat mir nicht geschadet.

Meine Frau und ich haben uns schon einige Male über das Thema Haustier unterhalten. Dabei waren Wellensittiche, Hamster, Meerschweinchen und Hasen im Gespräch. Auch über einen Hund hatten wir schon nachgedacht. Für nichts von alledem konnten wir uns entscheiden.

Nun sind wir auf das Schwein gekommen, also ein Minischwein. Ein Minischwein ist nicht unbedingt das, was man sich auf Anhieb unter einem Minischwein vorstellen würde. Das Minischwein hat seine Bezeichnung nur aufgrund seiner Körpergröße in Relation zu einem normalen Schwein. Ein gewöhnliches Schwein kann zwischen 300 kg und 400 kg schwer werden. Na und ein Minischwein liegt bei etwa 50 kg, wobei auch 100 kg im Rahmen des Möglichen liegen.

Die Minischweine!

Noch vor Jahren war die Haltung eines Minischweins als Haustier noch etwas sehr ungewöhnliches. Heutzutage ist das aber nicht mehr so. Schaut man sich im Internet um, so sieht man, dass die eigentümlichen Gesellen in so manchen Haushalt eingezogen sind. Halten sollte man die Tiere nicht ausschließlich nur im Haus, sondern ihnen auch einen Außenbereich zur Verfügung stellen. Davon hätten wir ja reichlich. Hinter dem Haus haben wir eine große Wiese, die meinem Schwiegervater gehört. Dort wäre ausreichend Platz für eine kleine Schweinehütte und ein sehr großes Gehege. Somit könnte das Schwein seinen Bewegungsdrang ausleben.

Nun denn, die endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen. Das Ganze will noch überdacht werden. Die Kinder drängen zwar darauf, so einen Grunzer als Freund begrüßen zu dürfen, jedoch wollen wir nichts überstürzen. Jetzt über den Winter sowieso nicht, frühestens nächstes Jahr im Frühling. Gut Ding will Weile haben.

Update: Nachdem dieser Beitrag nun einige Wochen als Entwurf sein Dasein fristete, wird das Thema nun konkret. Morgen heißt es ein kleines Minischweinchen zu besuchen. Wahrscheinlich wird es uns dann auch nach Hause begleiten. 12 Wochen ist der Racker oder besser „Rackerin“ alt, handzahm und hübsch rot gestreift. Die Eltern des Kleinen haben eine Schulterhöhe von 35 cm. Somit ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Jungtier nicht zum Wildschwein heranwächst. Die Twins sind schon ganz aufgeregt und halten es vor Vorfreude kaum aus – Papa und Mama nicht weniger. Ihr dürft euch in Zukunft also über einigen Schweinkram hier im Blog erfreuen. 😉

Foto: Flickr Janten

Video – Aufklärung in Belgien

Ähm ja, so also läuft in Belgien die Aufklärung der Kids. Der Clip lief dort, laut Beschreibung zum Video, morgens um Sieben bevor die Kids zur Schule gehen. Ob das Ding tatsächlich von einer Behörde auf die Öffentlichkeit losgelassen wurde? Vorstellen kann ich mir das nur schwer.

Das dem nicht so ist, dafür spricht auch einer der Kommentare zum Video.

its fake it was done by a humoristic group in belgium who were doing a parody on the sexual education vids of the channel, they are not like this


via

Frauencontent – Video mit Beauty Tipps einer 5jährigen

So, noch einen Nachschlag bezüglich Frauencontent, die Männer hatte ich heute ja bereits versorgt 😉 . Jedoch muss ich zugeben, dass auch mir als Mann oder besser als Vater, die kleine Madison im Video ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert hat.

Einfach süß, wie die Kleine mit so viel Herzblut die ganzen Schminkpinsel und Utensilien erklärt und vorführt. Aber keine Bange, das Mädchen schminkt sich tatsächlich nicht, wie ihre Mutter in der Beschreibung des Videos versichert. Das Mädchen war lediglich so von den ganzen Schminkvideos, welche ihre Mutter bei YouTube anschaut, begeistert, dass sie selbst auch eines drehen wollte.

via

Lächle mein Kind oder es hagelt Elektroschocks

Da konnte ich nur den Kopf schütteln, als ich dieses „Gadget“ gesehen habe. Eine elektronische Hilfe, damit das eigene Kind lächelt. So einen Schiss hat ein Japaner erfunden und sogar produzieren lassen. Herrje, die spinnen also doch, die Japaner. Wie kann der Mensch seinem Kind so etwas antun.

Das Teil wird dem Kind ähnlich wie eine Brille angezogen, wobei es nach unten unter dem Kinn hängt. In Höhe der Kiefergelenke liegen die Kontakte an und ballern anhaltend Strom in die Gesichtsmuskeln, so dass ein Lächeln „erzwungen“ wird. Je mehr Strom umso breiter das Lächeln – frei wählbar am Controller.

via Newsweird