Was tun, wenn Seiten aus dem Google Index fliegen?

Wenn Seiten aus dem Google Index fliegen, dann ist das für den Traffic eines Webauftritts eine üble Sache. Diese Erfahrung musste ich selbst gleich 2 Mal machen.
In beiden Fällen hatte es unterschiedliche Ursachen, dass lange vorhandene Blog-URLs plötzlich nicht mehr im Google Index auffindbar waren.

Beide Male hatte das Auswirkungen auf den Traffic seitens Goole. Im letzten Fall war der Trafficeinbruch geradezu katastrophal.

Fall Nr. 1 – Fehlende Domainumleitung auf mit oder ohne “www”

Beim ersten Mal bin ich nach dem Wechsel zum neuen Hoster dumm aufgefallen. Zuerst schleichend, dann stark zunehmend verschwanden indizierte Beiträge von diesem Blog aus den Google SERPs. Von einst über 500 indizierten Links ging es bergab bis auf unter 340 Links. Zuerst war ich ratlos und konnte nicht feststellen woran das lag. Bis mir eines Tages beim sichern meiner WordPress-Installation auffiel, dass meine .htacces verschwunden war. Da ich nach dem Umzug das Blog komplett neu aufgesetzt hatte, war meine selbst erstellte .htaccess natürlich nicht mehr vorhanden. Darin hatte ich aber den SuMas mitgeteilt, das mein Blog nur über “www.majeres.de” erreichbar sein soll und von “ohne www” dorthin umgeleitet werden soll.

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^domain\.tld$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://www.domain.tld/$1 [R=301,L]

Nachdem ich meine .htaccess wieder hergestellt hatte, habe ich auch gleich in den Webmaster-Tools meine bevorzugte URL angegeben. Das ging übrigens erst einmal nicht so ohne weiteres. Mit war nicht klar, dass ich auch erst die URL ohne www als meine eigene eintragen und verifizieren musste. Erst danach lässt sich die bevorzugte URL bestätigen.

So ganz sicher war ich mir mit dieser Rettungsaktion nicht, aber bereits wenige Tage später konnte ich mich über einen stetigen Zuwachs an Links im Index erfreuen. Das kleine Manöver hatte gefruchtet.

Fall Nr. 2 – Nicht indizierte XML-Sitemap

Im 2. Fall bin ich so richtig auf die Schnauze gefallen. Betroffen war hierbei das Blog InTrash. Schlimm bei der ganzen Sache ist dabei der dramatische Trafficeinbruch. Von einst über 10.000 Besuchern im Monat sind es derzeit nur noch etwas über 4.000 in den vergangenen 30 Tagen. So schlimm hätte es nicht kommen müssen, aber leider hatte ich Scheuklappen auf den Augen. Ich ging davon aus, dass der Einbruch mit dem Umzug auf die neue Domain zusammenhing. Das war zwar auch der Fall, aber das alleine hättee nie so starke Auswirkungen gehabt. Leider habe ich das zu spät wahrgenommen.

Geholfen hat dann letztendlich mein Hilfeschrei, auf den ich viel Feedback bekommen hatte. Aufgrund der Aussagen hatte ich dann das Problem lösen können. Hierbei war ein kleiner PHP-Schnipsel im Footer die Ursache dafür, dass die Bots die Sitemap nicht lesen konnten. Nach der Löschung des Störenfrieds wurde die Sitemap einige Tage später wieder normal indiziert. Im Google Index finden sich wieder über 600 URLs zu InTrash. Fatal ist allerdings, dass die Artikel jetzt nicht mehr so ranken, wie sie es vorher taten.

Wie man anhand der beiden geschilderten Fällen erkennen kann, gibt es mit Sicherheit eine Vielzahl von Gründen Links im Index zu verlieren. Wichtig ist aber in allen Fällen schnellstmöglich darauf zu reagieren, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. In meinem Fall ist das noch harmlos. Bedenkt man aber, dass viele von ihren Internetprojekten, Shops etc. leben, so kann durch so eine Kleinigkeit schnell ein Existenz gefährdet sein. Das ist mir die vergangenen Tage so richtig bewusst geworden.

Noch bewusster wurde ich mir über die Bedeutung von Google. Wenn es mit dem großen Freund nicht mehr klappt, bleibt man auf seinem Webauftritt recht einsam…

Über Majeres

Hallo lieber Besucher, hier bloggt Andreas, stolzer Saarländer, passionierter Motorradfahrer und Hobbyfotograf. +Andreas Majeres Kontakt: Facebook | Twitter | Google+ | YouTube | Weitere Artikel

14 Kommentare zu Was tun, wenn Seiten aus dem Google Index fliegen?

  1. Sehr interessant. Nur wie muss der Code in der .htaccess lauten, wenn ich Anfrage immer auf die Domain ohne www umleiten will?

  2. @Daniel: Die Umleitung auf ohne www muss wie folgt aussehen:

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.domain\.tld$ [NC]
    RewriteRule ^(.*) http://domain.tld/$1 [R=301,L]

    Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass Du umgezogen bist. Das neue Blog gefällt mir sehr gut. Den Feed habe ich natürlich auch gleich abonniert bzw. geändert ;-) .

  3. @Andreas : Der Umzug war unumgänglich. Die Performance vom alten Hoster ging immer mehr in die Knie… Danke für die prompte Antwort.

  4. @Daniel: Die Performance deines Blogs ist jetzt tatsächlich spitze. Das ist mir sofort aufgefallen.

  5. Als Fazit kann man auch mitnehmen, dass man regelmäßig die google’schen Webmastertools beobachten sollte, wenn man auf die Google Besucher nur ungern verzichtet ;-)

  6. @Marc: Da hast Du vollkommen Recht.
    Die Webmastertools sind ein wichtiges Werkzeug, um den “Gesundheitszustand” eines Webauftritts zu überwaachen.

  7. @jan: So ein Schluckauf kommt schon einmal vor. In meinen beiden Fällen hatte ich aber leider den Bock geschossen :-( .

  8. Hi Andreas Google hat manchmal seine Schluckaufs, und in letzter Zeit auch die Mode bei Blogs nicht mehr alles Artikle bei der site Abfrage anzuzeigen, warum , keine Ahnung

  9. Hi Andreas hast du ja in deinen Text schon geschrieben.
    Ist auch so das manche die sich mit der Sache nicht beschäftigen, kleine Firmen zb da echt Probleme bekommen können.
    Wann gehts wieder nach Thailand?

  10. @jan: Dieses Jahr wird es nichts mehr mit Thailand, aber ich hoffe das nächste Jahr.

  11. Naja hattest das ja mit deinem Auto auch, deine Frau fliegt aber oder?

  12. @jan: Ne, auch meine Frau bleibt dieses Jahr zu Hause. Sie fliegt wahrscheinlich im August nächsten Jahres für 2 Wochen in die Heimat.

  13. Da wird sie aber schon traurig sein, oder?
    ich will versuchen Ende des Jahres, dann aber für 3 bis 4 Monate, mal sehen ob es klappt. Kommt ja auch auf die Politik da an

  14. @jan: Ne, ist sie nicht so sehr. Dafür freut sie sich umso mehr auf das kommende Jahr ;-) .

5 Trackbacks & Pingbacks

  1. Piet
  2. Barbara Frolik
  3. preisbiene
  4. Heinrich Driebold
  5. Heinrich Driebold

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*