Lena Meyer-Landrut und die Chancen in Oslo

Nicht mehr ganz eine Woche – am 29. Mai – dann heisst es Eurovison Songcontest in Oslo. Wie den meisten unschwer entgehen konnte, wird Deutschland dieses Jahr von Lena Meyer-Landrut mit ihrem Song „Satellite“ vertreten.

Wie stehen nun ihre Chancen? Aus meiner persönlichen Sicht gleich Null. Mein Platzierungstipp – sie wird es nicht unter die ersten 20 Plätze schaffen. Germany nix mit Points.

Anfangs fand ich das Mädel und ihren Song noch recht interessant. Mittlerweile geht mir der Song – auf gut deutsch gesagt – nur noch auf die Nüsse. Läuft er im Radio so wechsele ich sofort den Sender, gleiches gilt auch für den Fernseher. So richtig sattgehört habe ich mich an dem Gequäke. Nicht einmal „Lena Meyer-Landrut nackt“ konnte mich hinter dem Ofen hervorlocken.

Mir scheint, ich bin recht einsam mit dieser Meinung und Einstellung. Die Hitlisten bezeugen eindeutig das Gegenteil. In der MTV Hitliste liegt der Song Satellite auf dem zweiten Platz. Aber man muss ja nicht immer Mainstream sein – gegen den Strom schwimmen macht doch viel mehr Spass 😉 .

Veröffentlicht von

Majeres

Hallo lieber Besucher, hier bloggt Andreas, stolzer Saarländer, passionierter Motorradfahrer und Hobbyfotograf.

16 Gedanken zu „Lena Meyer-Landrut und die Chancen in Oslo“

  1. Nein, mit der Meinung bist du nicht alleine.

    Ich kanns auch schon nicht mehr hören und ihre Art wie sie Interviews gibt kann ich schon hundert mal mehr nicht ab, immer diese aufgesetzten Witze, über die man nicht lachen kann. Hoffentlich ist der Spuk bald vorbei.

    Gruß
    Andreas

  2. Sehe ich genau so, nur dass mir das Lied und die Person schon von Anfang an auf den Kekes gegangen sind. Trotzdem finde ich es schlimm, wie das Mädel medienseitig verbrannt wird.

    Unabhängig davon hätte Deutschland gut daran getan schon vor Jahren diesem Mist von EVSC zu entsagen. Mittlerweile sind wir nun noch zahlende Teilnehmer.

  3. Ich konnte das Lied anfangs nicht hören, irgendwann wurde es bei mir dann doch zum Ohrwurm… und inzwischen bin ich in der Phase gelandet, in der es mir egal ist. Weder freue ich mich besonders, wenn es -mal wieder- im Radio läuft, noch bekomme ich einen Ärger-Anfall^^

    Letztlich muss es ja auch nicht (mehr) uns hier in Deutschland, sondern im Rest von Europa gefallen 😉 Ob das klappt, da wage ich seit Jahren keine Prognosen mehr… dafür ist mir das Punkte-Geschachere zwischen so manchen Staaten zu unvorhersehbar geworden.

  4. @Andreas: Interviews schaue ich mir gar nicht an. Im Reader hatte ich die Tage einige Beiträge dazu. Die Meinungen dort haben mir bereits ausgereicht 😉 .

    @Stephan: „medienseitig verbrannt“ ist der richtige Begriff. Es würde mich auch nicht wundern, wenn man nach dem ganzen Hokuspukus nichts mehr von ihr hört und sieht.

    @Sascha: Na ja, dem Rest von Europa könnte es ja vielleicht gefallen. Denen ist ja nicht täglich mehrfach ein „Satellite“ auf die Nuss gefallen 😆 .

  5. Vorsicht mit solchen Hassattacken. Das kann durchaus zum Herzanfall führen.

    Mir geht das Lied nicht auf den Keks und wer Radio hört und sich von Werbung lobotomieren läßt, sollte mit keinem Lied mehr Probleme haben.

    Ansonsten scheint mir Lena-bashing doch zum alternative Mainstream zu gehören. Eigene Meinung benötigt man dazu genausowenig, wie beim Windows schlechtfinden und über TokioHotel oder sonstige Jugendgruppe abkotzen.

    Und Sprechgesang, auch Rap genannt ist doch ziemlich in.

    Es gibt auch Musik, die mir auf den Keks geht, aber ich muß das nicht der ganzen Welt erzählen. Vielleicht doch ein klickgeiler Blogger am Werk, der das richtige Suchwort unterbringen wollte ?

  6. Nun musste ich echt lachen bei deinem Artikel…Mein Bruder hat fast wortgetreu die selbe Meinung *gg*

    Nun ein nettes Mädel ok, lieb, charmant nicht mehr und nicht weniger…Über ihre Chancen habe ich nicht viel nachgedacht.

    Der Song selber am Anfang ein kleiner Ohrwurm ,mittlerweile nur noch abgedroschen.

  7. @Knut: Hass kann ich in meinem Beitrag nirgends finden. Bashing kann ich genauso wenig entdecken. Es ist lediglich meine persönliche Meinung, wie ich sie hier auch zu anderen Themen poste.

    Klickgeilheit? Das Wort ist mir neu. Wenn Du damit die SuMa-Besucher meinst, na denn. Dafür hätte ich den Beitrag anders gestalten müssen. SuMa freundlich ist der nicht…

    @Arven: Da funken wir wohl auf der gleichen Welle, dein Bruder und ich – oder sind wir doch nur Mainstream? 😉

    Anfangs fand ich selbst den Song noch interessant, aber nun…

  8. Moah, hör mir mit dieser „Hupfdohle“ auf. Ich kann dieses gehüpfe und gejodle nicht ausstehen, seit ich es das 1 Mal gehört habe. Glaube auch, dass Deutschland mit ihr eher einen hinteren Platz bekommt. Und dann kräht kein Hahn mehr nach ihr.

  9. @Nila: Mal sehen wo sie landet. Wissen werde ich es am 30., da ich mir die Sendung auf keinen Fall anschauen werde.
    Das Ergebnis werde ich über Twitter oder meinen Reader erfahren 😉 .

  10. Ich tippe mal auf eine Top-Platzierung unteren Mittelfeld; aber sollte sie doch etwas reißen, werde ich mir ganz bestimmt ihr Album besorgen!

  11. @Gentle Rocker: Also den Kauf eines Albums von einer guten Platzierung abhängig machen würde ich nicht.
    Entweder die Mucke gefällt oder nicht 😉 .

  12. Die Dame, das Lied, der Raab und das ganze Getue geht mir richtig auf den SACK.

    Ich kann es nicht mehr hören…
    Lena hier, Lena dort. Lena überall.

    Ich hoffe auf ZERO points so daß der Mist bald ein Ende nimmt.

  13. @Gerhard

    Ist mit oder one ZERO Points am Sonntag eh rum.

    Warum tust du dir das an ? Kannst du nicht einfach kalt duschen und dann was nettes mit deiner Frau machen und die Medien ignorieren ? Man muß nicht dauernd Fernsehen oder Internetten.

    Soviel Frust aufbauen wegen etwas das man vermeiden kann ist nicht gut.

  14. Nun denn, Lena hat doch tatsächlich gewonnen.

    Trotz meiner „Lena-Reizung“ möchte ich den Sieg doch anerkennen. Ehre wem Ehre gebührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.